D

ie Geschichte ist nicht neu: Mann und Frau treffen sich und verlieben sich ineinander. Die Anziehungskraft für den anderen ist groß und der Sex häufig. Mit den Jahren wächst die Liebe, aber die Leidenschaft geht verloren. Dennoch wissen beide, dass sie mehr als nur Freundschaft verbindet. Was nun? Wie lässt sich die Leidenschaft füreinander neu entfachen?

Sex braucht mehr als Kerzenschein und erotische Unterwäsche

In vielen Ratgebern kannst du lesen, was die Leidenschaft füreinander vermeintlich neu entfacht. Von dem Abendessen mit Austern bei Kerzenschein bis hin zum Striptease und zu erotischen Dessous gibt es eine Fülle an sehr konkreten Tipps. Natürlich ist es so möglich, Aufmerksamkeit zu erregen und gemeinsam im Bett zu landen. Doch ob dies nachhaltig etwas bringt, ist fraglich. „Oberflächliche“ Ratschläge wie diese können dich sogar im schlimmsten Fall in eine Beziehungskrise führen. Sie lösen nämlich nicht das Hauptproblem: Ihr empfindet weniger Leidenschaft füreinander, weil es an Vertrautheit fehlt!

Vertrautheit als Basis für eine Partnerschaft mit Sex

Vertrautheit klingt vielleicht langweilig, aber sie ist die Basis für eine gute Ehe. Während der Sex mit den Jahren oft nachlässt, wächst im besten Fall die Vertrautheit. Ihr fühlt euch verbunden und das macht den anderen sexy. Die Lust auf Sex entsteht nämlich aus zwei Gründen:

  1. die pure Lust auf eine Person (auch auf eine fremde Person)
  2. große Vertrautheit und tiefe Verbundenheit

Doch wieso mangelt es in Partnerschaften oft irgendwann an Vertrautheit? Wo ist sie hin? Fehlt es an Verliebtheit und Liebe? Nein! Oft steckt ein ganz anderer Grund dahinter, wie ein Paartherapeut einst so treffend sagte: „Liebe verschwindet nicht, sie wird von Alltagsmüll überdeckt.“ Das führt uns direkt zur nächsten Frage und zur Lösung für mehr Leidenschaft in der Ehe: Wie lässt sich wieder mehr Nähe bzw. Vertrautheit erreichen?

Wahrheit ist Trumpf

In einer Partnerschaft schleichen sich mit der Zeit kleine Lügen ein. Zumeist geht es um nichts Großes. Mit den Jahren stauen sich Unwahrheiten inklusive unangenehmen Gefühlen wie Entfremdung an. Ein paar Beispiele hierzu: Du hast deinem Partner nie gesagt, dass du seinen selbstgemachten Kartoffelbrei nicht magst. Zu allen Feiertagen wird er serviert und du isst ihn, ohne zu murren. Oder du hast deinem Partner nie erzählt, wie gern du endlich Ferien am Strand machen würdest. Da dein Ehepartner passionierter Bergsteiger ist, willst du ihn nicht enttäuschen. Vielleicht verschweigst du deinem Partner auch, wie viel Geld du wirklich fürs Shopping ausgibst oder dass du regelmäßig einem Freund Geld leihst.

Es gibt unzählige Beispiele. Selbst wenn die Lügen für sich genommen nicht tragisch sind, führen sie mit der Zeit zu einer Art Entfremdung.

Du kannst deinem Partner nicht alles mitteilen – und/oder er dir nicht. Oft schließen sich an die Lügen auch Folgelügen an, um die eigentliche Lüge zu überdecken. Kommt das Lügen irgendwann ungewollt heraus, ist der Vertrauensverlust umso größer.

Um erneut Nähe zu schaffen, ist es wichtig, die Wahrheit zu sagen. Bitte deinen Partner hierfür konkret um ein Gespräch in ruhiger Atmosphäre. Bereite dich darauf vor, indem du dir genau überlegst, warum du gelogen hast. Es ist wichtig, deine Lüge nicht in einen aggressiven Vorwurf zu verwandeln. Schlecht ist: „Ich habe dir nicht gesagt, dass ich deinen Kartoffelbrei ekelig finde, weil du so ein Sensibelchen bist.“ Besser ist: „Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du für mich immer so mühevoll den Kartoffelbrei an Feiertagen zubereitest. Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass ich ihn nicht wirklich mag. Ich konnte dir das bisher nicht sagen, da ich nicht wusste wie. Außerdem weiß ich es sehr zu schätzen, dass du mir eine Freude bereiten möchtest. Bitte fühle dich nicht verletzt.“

Sollten die Fronten bereits stark verhärtet sein oder du größere Komplikationen befürchten, kann es ratsamer sein, einen unparteiischen Coach heranzuziehen.

Er dient als Brücke zwischen euch beiden und verhindert, dass aus einem produktiven Gespräch eine hitzige, verletzende Diskussion wird.

Ist die Wahrheit auf dem Tisch und verdaut, stellt sich eine neue, tiefere Nähe und damit auch mehr Leidenschaft ein. Wer dazu noch den Partner mit erotischer Wäsche überraschen mag, darf das natürlich zusätzlich tun. Die Nähe ist jedoch das Ausschlaggebende und kein Liebestöter, wie manche meinen.

Weitere Booster für die Leidenschaft: Unterstützung und Fürsorge

Unterstützung und Fürsorge hören sich wie Begrifflichkeiten an, die eher zu einer Mutter-Kind-Beziehung als zu einer Paarbeziehung gehören. Doch das ist nicht korrekt. Auch in einer funktionierenden, liebevollen Partnerschaft mit regelmäßigem Sex sind sie wichtig. Sie sorgen für Vertrautheit und Nähe. Du erinnerst dich an die bereits oben erwähnte Feststellung: Nicht ein Übermaß an Nähe ist für eine sexuelle Flaute verantwortlich, sondern ein Mangel an Intimität.

Einen positiven Effekt auf die partnerschaftliche Sexualität haben Responsiveness und Commitment. Doch was ist mit diesen englischen Begriffen gemeint?

Responsiveness lässt sich frei mit „feinfühliger Wahrnehmung der Bedürfnisse des anderen“ übersetzen. Du gehst auf seine Signale ein und versucht sie in dein Handeln einzubeziehen. Commitment meint das Engagement für die Partnerschaft. Es hat als Basis ein faires Geben und Nehmen sowie Fürsorge und Unterstützung. Manchmal musst du dafür die eigenen Bedürfnisse zurückstellen, aber das lohnt sich: Das zeigt deinem Partner, dass du auf ihn achtest und zu ihm stehst. Ein erfülltes Sexualleben mit dem Ehepartner geht mit einer emotionalen Verbundenheit und dem Wissen einher, dass dein Partner dir Commitment gegenüber bringt.

Achtung: Nähe bedeutet auch eigenständig zu sein

Eine gesunde Partnerschaft besteht aus zwei eigenständigen Personen, die sich aus Liebe zusammengefunden haben. Du kannst deinem Partner sehr nahe sein und trotzdem deine Eigenständigkeit bewahren. Fühlst du dich deinem Partner seelisch nah, kannst du dich ihm problemlos nackt und verletzlich zeigen. Ihr werdet also auf ganzer Linie intim. Und wenn dich eine Person ganz und gar annimmt, gibt es keine schönere Erfüllungstiefe – körperlich und geistig.

Konkrete Tipps für mehr Leidenschaft in der Ehe

  • Weg mit dem Alltagsmüll. Sagt euch die Wahrheit, auch wenn sie anfangs weh tun mag.
  • Achtet darauf, das Vertrauen in der Partnerschaft zu erhalten.
  • Sprecht euch regelmäßig aus.
  • Lasst es nach einer langen Sexpause ruhig langsam angehen.
  • Schämst du dich für etwas vor deinem Partner? Ergründe, warum und sprich mit ihm darüber.
  • Unternehmt gemeinsam schöne Dinge.
  • Gebt euch gegenseitig Sicherheit, um euch fallen lassen zu können.
  • Erkennt, dass hinter einem zickigen Verhalten oder verbalen Attacken zumeist Verletzlichkeit und traumatische Erfahrungen stecken. Sprecht darüber und versteht einander besser!
  • Sagt euch die Wahrheit und verurteilt den anderen nicht für seine Meinung.

Weitere Artikel:

_________

Photo by Drew Beamer on Unsplash

Publiziert am 
Apr 9, 2021
 in Kategorie:
Beziehungen

Mehr zur Kategorie:

Beziehungen

alle ansehen

Nehme an unserem regelmäßigen Newsletter teil und lies als erstes die neuen Beiträge:

Vielen Dank! Wir haben Deine Anmeldung erhalten.
Hoppla! Beim Absenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.